Der Unterschied zwischen Sättigung und Dynamik

1.02.2011 Gepostet in Lightroom

Hallo zusammen!

Immer wieder taucht bei Seminaren die Frage auf:”Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Sättigung und Dynamik!?” Ich möchte mich heute mal dieser Frage widmen und versuchen zu erklären, worin der Unterschied liegt.

Werfen wir vorab gemeinsam einen Blick in das Lightroom Handbuch und schauen mal was es dort zu finden gibt …

Sättigung

Stellt die Sättigung aller Bildfarben gleichmäßig zwischen -100 (monochrom) bis +100 (doppelte Sättigung) ein.

Mit der Erklärung zur Sättigung kann ich ja noch was anfangen: alle Farben im Bild werden mit dem Regler Sättigung gesättigt (+ Werte) oder entsättigt (- Werte). Stellt man die Sättigung auf -100, so haben wir ein monochromes Bild (nur noch Graustufen). Stellt man die Sättigung auf +100, so werden alle Farben im Bild doppelt so stark gesättigt. Hier zur Verdeutlichung 3 Bilder. Aufgenommen habe ich dabei einen ColorcChecker Pocket, der normalerweise dafür dient Kameraprofile zu erstellen. Matthias hat da seinerzeit einen tollen Beitrag zu geschrieben.

Sättigung auf 0, Dynamik auf 0

Sättigung auf -100, Dynamik auf 0

Sättigung auf +100, Dynamik auf 0

Ich denke die Beschreibung lässt sich gut nachvollziehen anhand der Bildbeispiele. Sättigung auf -100 – monochromes Bild, Sättigung auf +100 stark gesättigtes Bidl all überall.

Kommen wir zur Dynamik und werfen wiederum ein Blick in das Handbuch …

Dynamik

Passt die Sättigung an, wodurch beim Annähern an eine 100%ige Farbsättigung die Beschneidung reduziert wird. Dabei wird die Sättigung aller gering gesättigten Farben geändert, ohne große Auswirkungen auf die stärker gesättigten Farben zu haben. Mit „Dynamik“ wird gleichzeitig verhindert, dass Hautfarben übersättigt dargestellt werden.

Oha! Also: die Dynamik passt also auch die Sättigung von Farben im Bild an, allerdings werden die Farben vorher “bewertet”. Stark gesättigte Farben im Bild werden weniger vom Dynamik Regler gesättigt als weniger stark gesättigte Farben. Und die Dynamik geht sogar noch einen Schritt weiter, Hautfarben werden vom Dynamik Regler auch “erkannt” und weniger stark gesättigt. Warum schreibe ich nur gesättigt und nicht entsättigt? Ganz einfach: Bewegt man den Dynamik Regler in Richtung “minus” so werden alle Farben gleichmäßig, sprich unabhängig von Ihrer vorherigen Sättigung entsättigt. Nur hier nicht so stark, wie bei dem Sättigung Regler. Also ein monochromes Bild, kann man mit dem Dynamik Regler nicht erzeugen. Auch hier wieder Bildbeispiele …

Sättigung auf 0, Dynamik auf 0

Sättigung auf 0, Dynamik auf -100

Sättigung auf 0, Dynamik auf +100

Der Dynamik Regler auf -100 erzeugt uns ein Bild was stark entsättigt ist, aber eben nicht monochrom. Alle Farben werden gleich stark entsättigt. Stellt man den Dynamik Regler allerdings auf +100, so sehen wir das die Farben wirklich unterschiedlich in Ihrer Sättigung behandelt werden. Zur einfacheren Erklärung numerieren wir die Bilder mal durch – von links oben (Braun) nach rechts unten (“Schwarz” – kein reines Schwarz, aber eben fast): Feld Nr. 1 bis Feld Nr. 24.

Schauen wir uns zum Beispiel Feld 8 und Feld 13 an: Bei Dynamik auf 0 ist Feld 13 deutlich mehr gesättigt als Feld 8, wird die Dynamik allerdings auf +100 erhöht, so kann man diese beiden Felder kaum noch unterscheiden. Feld 8 wurde viel mehr gesättigt als Feld 13.

Bei Feld 13, 14 und 15 handelt es sich um recht gesättigte Farben, daher ist der Unterschied zwischen Dynamik auf 0 und Dynamik auf +100 lang nicht so stark, wie zum Beispiel bei den Feldern 5, 6, 8, 9 und 10.

Kommen wir zu den Hauttönen. Die befinden sich hauptsächlich auf den Feldern 1, 2 und 12. Schauen wir uns die Felder bei Dynamik +100 an, dann sind die Farben wirklich nicht stark gesättigt worden, wie man es normal von solch weniger gesättigten Farben erwarten müsste. Also scheint auch hier das Handbuch recht zu behalten.

Schaut Euch in aller Ruhe die Bilder an und vergleicht. Ruhig nochmal das Handbuch oder meine “Interpretation” lesen und nochmal schauen. Ich fand es wirklich interessant und faszinierend zu belegen, was das Lightroom Handbuch uns da verspricht. Wenn die Versprechungen dann vom Programm im Praxistest noch eingehalten werden, ist es doch umso schöner und vor allem verlässlicher.

In diesem Sinne: viel Spaß beim lesen und vergleichen!

Fragen? Fragen!

Gruss, Micha …

9 Kommentare zu “Der Unterschied zwischen Sättigung und Dynamik”

  1. Roland schreibt:

    Super Artikel und Erklärung. Toll.


  2. Micha S. schreibt:

    Schöner Beitrag.
    Viele Bilder sehen etwas gefälliger aus wenn man die Dynamik hoch nimmt und die Sättigung etwas zurückfährt.
    Ich mag den Dynamik Regler…


  3. Peter schreibt:

    Hallo Micha,

    sehr gut erklärt, so habe sogar ich es verstanden :-) Wieder was gelernt!

    lg Peter


  4. Sascha schreibt:

    Super Artikel. Vielen Dank.


  5. Jan Strohdiek schreibt:

    Klasse Artikel.

    Vielen Dank für diese tolle Erläuterung des Unterschieds!

    Jetzt habe auch ich das endlich endgültig gerallt…

    Gruß Jan


  6. Matthias schreibt:

    Ja, Danke für die Ausführung. Ich glaube bei mir ist da jetzt auch wenig mehr Licht ins Dunkel eingedrungen ^^


  7. Hochzeitsfotograf Düsseldorf schreibt:

    Aaah, der Artikel hat noch mehr Licht ins Lightroom Dunkel gebracht! Und vielleicht sollte ich ja doch ab und zu mal ins Handbuch schauen


  8. LinkSonntag #5 - jastphoto schreibt:

    [...] dem Lightroom-Blog hat Micha diese Woche einen tollen Artikel zu Sättigung und Dynamik erstellt. Und zwar erläutert er sehr gut die Funktionsweisen und Unterschiede dieser beiden [...]


  9. Drei schnelle Lightroom-Tipps | KWERFELDEIN | Fotografie Magazin schreibt:

    [...] Einen sehr anschaulichen Vergleich und eine ausführliche Erläuterung der beiden Regler für Dynamik und Sättigung findet Ihr auch im LrBlog. [...]


Hinterlasse einen Kommentar