Neu in LR 4.1: Farbsäume entfernen

4.05.2012 Gepostet in Allgemein, Lightroom

Hallo Leute,

mit dem Release Candidate 2 des Updates 4.1 hat Lightroom zwei neue Funktionen bekommen. Zum einen das Entfernen von Farbsäumen, das ich euch im heutigen Beitrag vorstellen möchte. Die andere neue Funktion habe ich in diesem Beitrag ausführlich erläutert: Tonemapping in Lightroom 4.

Es ist recht ungewöhnlich, dass in einem Update eine derart große neue Funktion hinzukommt. Ich nehme an, dass diese ursprünglich schon in der 4.0-Version integriert hätte werden sollen, aber noch nicht komplett fertig getestet wurde.

Wie auch immer, die neue Funktion ist ohne Übertreibung sensationell!

Aber worum handelt es sich bei Farbsäumen überhaupt? Ihr kennt sicherlich den Abbildungsfehler “chromatische Aberration”, der fast alle Objektive betrifft (ausgenommen einige wenige hochwertige Objektive). Dieser Farbfehler unterscheidet sich in zwei Bereichen. Bei der sogenannten lateralen chromatischen Aberration (querlaufender Farbfehler) treten an Hochkontrastkanten entweder blau/gelbe oder rot/grüne Farbränder auf, deren Beseitigung schon seit Jahren kein nennenswertes Problem mehr darstellt. Mit Lightroom 4 muss der Anwender überhaupt nur noch ein Häckchen setzen und benötigt keine Schieberegler mehr.

Hier ein Beispiel für rot/grüne chromatische Aberration und deren Entfernung per Mausklick:

Anders hat es sich bei der zweiten Variante verhalten, für die Adobe laut Entwickler Eric Chan bisher keine Lösung parat hatte: longitudinale chromatische Aberration (längslaufender Farbfehler) äußert sich in violetten (vor dem fokussierten Bereich liegende Bereiche) oder grünen (hinter dem fokussierten Bereich liegende Bereiche) Farbsäumen. Dieses Problem tritt vor allem bei älteren Objektiven sowie bei Linsen mit hoher Lichtstärke und ohne Spezialglas auf. Abblenden ist zwar eine Lösung, allerdings bei Nutzung eines Objektivs mit großer Blende nicht Sinn und Zweck.

Hier sehen wir ein “wunderschönes” Beispiel eines violetten Farbsaums entland einer Lichtkante:

Nun ist es Adobe allerdings gelungen, den violetten und grünen Farbsäumen Herr zu werden. Für den Anwender bedeutet das eine kleine Änderung in der Benutzeroberfläche von Lightroom. Im Bedienfeld Objektivkorrekturen findet sich nun ein dritter Reiter mit dem Namen “Farbe”. Dorthin ist zum einen die Option “Chromatische Aberration entfernen” verschoben worden, zum anderen gibt es nun den Bereich “Rand entfernen” mit vier Schiebereglern und einer Pipette.

Die einfachste und schnellste Form der Entfernung ist die Pipette, mit der ihr auf einen violetten oder grünen Farbsaum klickt. Beim Drüberfahren mit der Maus färbt sich bei erfolgreicher Erkennung eines solchen Saums die Pipette in Violett beziehungsweise Grün. Nach einem Klick wird der betroffene Schieberegler automatisch gesetzt und der Farbsaum sollte verschwunden sein.

Natürlich gibt es Bilder, bei denen solch ein automatisches Anwenden nicht zufriedenstellend funktioniert. Deshalb kann man mit dem Anzahl-Regler die Stärke der Entfernung bestimmen. Dabei gilt: ein großer Wert steigert das Risiko für unerwünschte Nebenwirkungen in Farbbereichen, die nicht korrigiert werden sollen. Am besten beurteilt man das Ergebnis in der 100%-Ansicht und einem Vorher-Nachher-Vergleich (Taste Y).

Zusätzlich gibt es noch die gesplitteten Schieberegler “Violetter Farbton” und “Grüner Farbton” (die deutsche Benennung ist nicht fix, im RC2 stehen noch die englischen Bezeichnungen “Purple Hue” und “Green Hue”). Damit lassen sich wie in Photoshops Funktion “Farbton/Sättigung” die zu korrigierenden Farbbereiche erweitern und eingrenzen. Der Mindestabstand der Schieberegler, also der betroffene Bereich, liegt bei 10 Einheiten. Schiebt man einen Regler zu nahe an den anderen heran, wird dieser einfach mitverschoben. Fasst man den Bereich zwischen den Reglern an, werden beide gemeinsam verschoben. Genauso verhält sich der grüne Regler, wobei hier der vordefinierte Farbbereich kleiner gehalten ist, um das natürliche Vorkommen von grünen und gelben Bereichen in Fotos zu schützen.

Einen sehr nützlichen Umstand bietet die ALT- beziehungsweise Optionstaste. Hält man diese gedrückt und verschiebt den Anzahl-Regler, werden schwarz auf weiß die betroffenen Stellen angezeigt – so lässt sich leicht überprüfen, ob auch nicht gewünschte Bereiche korrigiert werden. Beim Farbton-Regler verhält es sich ähnlich, allerdings werden hier die betroffenen Stellen in schwarz auf dem Originalbild überlagert, was nicht unbedingt gut sichtbar ist.

Einzug gehalten hat die Farbsäume-entfernen-Funktion auch in den lokalen Korrekturwerkzeugen Verlaufsfilter und Korrekturpinsel. Ganz am Ende der Liste findet man den Punkt “Rand entfernen”, der folgendermaßen funktioniert: Malt man beispielsweise mit dem Pinsel und der Einstellung -100 über einen betroffenen Bereich, wird dieser vor einer Korrektur geschützt beziehungsweise schwächt die global zugewiesene Funktion ab. Bei einem positiven Wert kann man das Entfernen des Farbsaums manuell verstärken, sollte die globale Funktion nicht ausreichend sein. Die lokalen Werkzeuge werden übrigens nicht von den Farbton-Reglern beeinflusst.

An einem zweiten Beispiel will ich das ganze nochmal kurz demonstrieren und gegenüberstellen:

Rot/grüne chromatische Aberration vor und nach dem automatischen Entfernen durch Lightroom:

Und die entfernten Farbsäume:

So, ich hoffe ihr habt mit der neuen Funktion genauso viel Freude wie ich!

Habt ihr noch Fragen?

Viele Grüße

Christian

6 Kommentare zu “Neu in LR 4.1: Farbsäume entfernen”

  1. Yannick Beckmann schreibt:

    Hi,
    danke für die Info und die Anleitung!
    Jetzt hab ich noch einen guten Grund mir mal endlich LR4 zu holen ;)
    Gruß
    Yannick


  2. misterlightroom schreibt:

    Hallo.

    Die neue Funktion war mir noch gar nicht aufgefallen. Vielen Dank für den Hinweis.
    Nicht “nur” die Funktion ist ohne Übertreibung SENSATIONELL – Dein Beitrag ist es auch. :-)

    Viele Grüße,

    Ralf

    PS:
    Die ALT-Taste ist wirklich eine “Zaubertaste”. ;-)


  3. Dirk S. schreibt:

    Coole Funktion, welche mir ohne diesen Beitrag gar nicht aufgefallen wäre – zumindest nicht so früh.
    KLASSE diese Funktion, danke für den tollen Beitrag!

    Gruß
    Dirk


  4. Tonemapping in Lightroom 4 | lightroom-blog.de schreibt:

    [...] neuen Features (das erste findet ihr ausführlich beschrieben in meinem letzten Beitrag “Farbsäume entfernen“). Nun werden TIFF-Dateien mit 24- und 32-Bit unterstützt, wodurch HDR ansatzweise auch in [...]


  5. Knut schreibt:

    Wieder ein super Hinweis. Dieses Feature hätte ich vermutlich bis V5 nicht gefunden :)

    LG
    Knut


  6. Fehler durch Licht – Mit Lightroom 4. 1 effektiv bekämpfen » PIXELPIPE.de » Grafikblog » Design, Marketing, Werbung, Kunst, PR, Kommunikation schreibt:

    [...] Neuerungen einfallen lassen, die euch in Zukunft vor stundenlanger Plagerei bewahren. Egal, ob das Entfernen von Farbsäumen oder das sogenannte Tonemapping , für beide Features haben wir Tutorials für euch entdeckt. [...]


Hinterlasse einen Kommentar